Morocco

Histroisch

Forschungen haben gezeigt, dass Personen seit langem in Marokko leben. Die Kunstwerke, die auf verschiedenen Protesten und Steinen in Höhlen und archäologischen Fundstücken gezeichnet wurden, sind ein Beweis für diesen Fall. B.C. Seit dem Jahr 2000 gingen Berber-Individuen zur Nation und ließen sich nieder. Später BC. Ab dem zweiten Jahrhundert kamen Phönizier, einer der wichtigsten Meeres- und Meeresaustauschländer des Mittelmeerraums, nach Marokko und bauten Wirtschaftsstaaten auf. Karthager, die aus den Gründernationen in der späteren Geschichte der Phönizier und Römer wegen der Kriege der besiegten Karthager entstanden waren, beherrschten die Nation.

Im Jahrhundert der Milad hatten die Vandalen aus Spanien die geschwächten Römer niedergeschlagen und eine weitere Kontrolle über die Nation aufgebaut. Muslimische Araber, die seit dem siebten Jahrhundert versucht haben, den Islam in der ganzen Welt zu verbreiten, verbreiten den Islam in dieser Nation, in der sie die Religion des Dschihad, Allahu Teala, verbreiten wollten. Muslime sind nicht hier geblieben, sondern gehen eher nach Spanien. Im 8. Jahrhundert wurde der wichtigste muslimische Herrscher in Marokko von Sultan Ilk Idris gegründet. Danach gründete Sultan Idris die Stadt Fez und garantierte, dass dieser Ort zu einem kritischen islamischen sozialen Fokus wurde. Die Keyruvan University, das wichtigste islamische College, wurde gegründet. Im 11. Jahrhundert hatte sich der für den unvergleichlichen marokkanischen Staat bekannte Ort erweitert, um Spanien im Osten und Tunesien im Osten einzugliedern. Ab jetzt war die Nation der Hauptgedanke. Der Schutz des Staates für ein paar Jahrhunderte von Jahren verlor zu diesem Zeitpunkt seine Qualität, als er später schwächte. Aufgrund dieser Schwächung schrumpften die Ränder mit jedem Tag und es wurde schließlich von Portugal und Spanisch angegriffen. Im 16. Jahrhundert konnte sich die Nation von den portugiesischen und spanischen Besatzungen abfinden und wurde bis ins 19. Jahrhundert fällig.

Frankreich griff Algerien 1830 an, um es unter seine Siedlungen zu integrieren. Von diesem Zeitpunkt an bemühte er sich, Marokko zu besiedeln. Außerdem gehörten Großbritannien, Spanien und Deutschland zu den europäischen Nationen, die Marokko kolonisieren mussten. Gegen Ende dieser Anstrengungen und Bemühungen im Jahre 1912 wurde das nördliche Stück der Nation von den Spaniern einbezogen, und der Rest wurde von den Franzosen besessen. Marokko, das an der Grenze endete, wurde im Zweiten Weltkrieg als unverzichtbare militärische Installation von Streitkräften genutzt. In diesen langen Kriegsabschnitten rückte Amerika in Richtung Atlantik vor. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde in Marokko, wie auch in anderen Provinzenationen, die Front gegen Kolonialisten zur Autonomie gemacht. Diese Schlacht nahm mit dem Unabhängigkeitspartei und dem Unabhängigkeitspartei zu. 1953 wurde Sultan Beşinci Muhammed von den Franzosen verbannt. Dieses Verhalten der Franzosen, den Kampf um die Autonomie in Marokko zu durchbrechen, führte lange Zeit zu einem bösen gemeinsamen Krieg zwischen der allgemeinen Bevölkerung der Nation und den Franzosen. Der Krieg endete mit der Ankunft von Sultan Mohammed, dem fünften.

Im Jahr 1956 verkündete Marokko der ganzen Welt seine Freiheit. Nach einem Jahr wurde berichtet, dass Marokko ein Emirat war und Sultan Beşid Muhammed den Titel des Antrags erhielt. Aufgrund einiger Untersuchungen musste Spanien die nördlichen Bezirke verlassen, in denen die Nation involviert war. Im Jahr 1969 hatte die Nation ihre jetzige Grenze mit dem Atlantik, der die Ifni-Basis nach Marokko verließ.

Physikalische Struktur

Die Landregion von 458.730 km2 ist der auffälligste Bestandteil der physischen Struktur. Diese vier Gebirgszüge sind durch Täler isoliert.

Das Rif-Gebirge ist das nördlichste Stück der Nation. Parallel zur Mittelmeerdrift beginnt sie am östlichen Teil der Meerenge von Gibraltar. Bewegt sich nach Osten. Der bemerkenswerteste Zweck dieses Berges ist der Tidiguin-Berg mit 2453 m. Vom Süden des östlichen Endes des Rif-Gebirges ausgehend geht der Berg in den Nordosten und der Südwesten wird als Zentralatlanten bezeichnet. Das Rif-Gebirge und das Zentralatlas-Gebirge sind durch das Taza-Tal voneinander isoliert. Dieses Tal ist ein Übergangsgebiet zwischen dem Rif-Gebirge und dem Oberen Atlas im Westen. Die zentralen Atlanten sind zumeist etwas höher als die Rif-Gebirgsgruppe. Der am höchsten gelegene Punkt liegt bei etwa 3000 m. Die oberen Atlanten sind der längste Gebirgszug der Nation. Angefangen von den Ufern des Atlantiks bis zum atlantischen Ufer des Atlantiks, südwestlichen, nordöstlichen Kurs der Nation in den normalen Teilen des Mittleren Atlasgebirges, mit einem Abschnitt in Richtung West-Ost-Richtung. Der obere Atlas-Gebirgszug ist durch den Telouet-Pass, die wichtigste Tür, in zwei Teile getrennt. Von Westen nach Osten zeigt es einen stetig abnehmenden Fortschritt. Der am höchsten gelegene Punkt ist der Toubkal-Berg im Westen, der auch der erstaunlichste Zweck der Nation ist und eine Größe von 416 hat

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir