Colombia

Historisch

Die kolumbianischen Territorien wurden Anfang des 16. Jahrhunderts von den Spaniern unter dem Kommando von Ganzalo Jiménez de Quesada und Sebastian de Balalcozar entdeckt und in eine Kolonie umgewandelt.

Bis zum 18. Jahrhundert wurde das Land von Weißen spanischer Herkunft beherrscht. Danach wurde der Kampf um die Unabhängigkeit von Nordamerika und Frankreich verstärkt.

1886 wurde das Land nach Kolumbus, der den Kontinent entdeckte, benannt und die Republik Kolumbien ausgerufen. Im Jahr 1903 wurde Panama mit Hilfe der USA ein unabhängiger Staat. Aufgrund dieser Trennung gab es bis 1921 Spannungen zwischen den USA und Kolumbien. Nach diesem Datum wurde die Liberale Partei, die beiden großen Parteien der kolumbianischen Partei und der Konservativen Partei dominiert. Die Spannungen zwischen den beiden Parteien führten jedoch zu inneren Unruhen, und das Land wurde lange Zeit von Diktatoren regiert. In Kolumbien, das von der Zivilregierung regiert wird, gibt es heute noch innere Unruhen.

Physikalische Struktur

Kolumbien ist in drei verschiedene Regionen unterteilt.

Küste: Kolumbien ist das einzige Land in Südamerika, das zwei große Ozeane hat. Die Region Siarra Baudo am Ufer des Großen Ozeans, die Ufer des Atlantischen Ozeans und alle Küsten außer der Region Santa Marta sind flach und niedrig.

Berge: Die kolumbianischen Anden öffnen sich in Form eines Fächers nahe der Südwestgrenze des Landes und erstrecken sich nach Norden und Nordosten und bilden drei Gebirgszüge. Sie heißen östliche Kordilleren, zentrale und westliche Kordilleren. Die westlichen Cordillera-Berge sind relativ niedrig. Es gibt jedoch hohe Hügel wie den Vulkan Cumbal (4892 m).

Die mittlere Kordillere ist hoch und die Hügel sind mit Schnee bedeckt. Der Cauca River, der sich zwischen dem Westen und der zentralen Kordillere befindet, überschwemmt den Cauca River.

Das weite Tal zwischen den zentralen und östlichen Cordillera-Bergen, das Wasser des Meydelona-Flusses. Das Hochland von 2000 bis 3000 m Höhe in den östlichen Cordillera-Bergen ist sehr hoch. Diese Region schafft die landwirtschaftliche Fläche des Landes mit seinem fruchtbaren Land.

Östliche Region: Diese Region ist groß und flach und wird durch die Zuflüsse großer Flüsse wie Orinoko und Amazonas bewässert. Der nördliche Teil dieser Region ist mit Savanne bedeckt und der südliche Teil ist mit Äquatorwäldern bedeckt. Nur etwa 20% der Bevölkerung lebt in der Region, die etwa die Hälfte des Landes ausmacht.

Klima

Aufgrund der Nähe des Äquators in Kolumbien ist das Klima tropisch. Das Klima variiert je nach Region. Ein durchschnittlicher jährlicher Niederschlag von 10.160 mm fällt westlich der westlichen Kordilleren, während der durchschnittliche jährliche Niederschlag an der Küste des Karibischen Meeres unter 255 mm liegt. Im östlichen Teil herrscht das feuchte Tropenklima.

Natürliche Ressourcen

Vegetation und Tiere: Die Vegetation variiert auch nach Regionen wie dem Klima. Tropische Wälder rund um den Amazonas, Sumpfbuchten an den Ufern des Großen Ozeans; feuchte Wiesen im nördlichen Teil; Bergpflanzen im Hochgebirge; Es gibt Wüstenpflanzen in La Guajira. Das Land mit seiner vielfältigen Flora hat Jaguar, Löwe, Fuchs, Säugetierbären wie Bären, fast zweitausend Vögel, zahlreiche Insekten und Reptilien.

Minen: Das Land ist reich an unterirdischen Ressourcen. Es gibt verschiedene Metalle wie Öl, Gold, Platin, Smaragd, Kohle, Eisen und Kalkstein. Bei der Platinproduktion steht es weltweit an zweiter Stelle.

Bevölkerung und soziales Leben

Die Bevölkerung des Landes beträgt 33.292.000 und besteht aus vier ethnischen Gruppen. Inder machen 7% der Bevölkerung aus, 5% sind Schwarze, 20% sind Weiße und der Rest sind Hybriden.

Der größte Teil der Bevölkerung konzentriert sich auf die Hochebenen der östlichen Kordilleren und auf die Atlantikküste. Großstädte erstrecken sich auf verschiedene Teile des Landes. Wichtige Städte: Medellin, Berangu und Cartogena.

Die Amtssprache ist Spanisch. Aber die Wörter der Sprachen der Indianer und Schwarzen wurden bereichert und verändert. Die meisten Menschen gehören der katholischen Sekte des Christentums an.

Bildung: 5 Jahre Grundschulbildung im Land sind obligatorisch und kostenlos. Kolumbien ist eines der Länder mit der höchsten Alphabetisierungsrate in Südamerika. 80% der Menschen sind gebildet. Es gibt 22 Universitäten.

Politisches Leben

Die gesetzgebende Gewalt in dem Land, das von einer auf dem Präsidentensystem basierenden Republik regiert wird, liegt beim Parlament. Das Parlament besteht aus einem 112-köpfigen Senat und einer 214-köpfigen Versammlung, die für vier Jahre gewählt wird.

Wirtschaft

Landwirtschaft: Die Landwirtschaft basiert in der Regel auf der Kaffeeproduktion. Es nimmt den ersten Platz in der Kaffeeproduktion der Welt ein. Kaffee wächst hauptsächlich in den Tälern von Cauca und Magdalena. Es werden Kaffee, Mais, Zuckerrohr, Baumwolle, Bananen, Reis, Kartoffeln, Weizen und Tabak angebaut. Die Viehzucht wird normalerweise an der karibischen Küste und in den Ebenen im Osten des Ostens entwickelt.

Industrie: Die Industrie bewegt sich im Land

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir